Reisebüro Hüller

Ayurveda

Persönliche Beratungsnummer:

Ihre persönliche Beratungsnummer erhalten Sie von uns per Telefon oder E-Mail.

Essen nach Ernährungsplan


Sie werden sich jetzt fragen: Warum Ernährungsplan?! - Das hört sich sehr nach Diät an!
Wie immer Sie es nennen möchten, im Ayurveda spricht man niemals von Diät, da keiner eine machen möchte.
Auf der anderen Seite, zu lernen wie man wohlschmeckendes, ausgewogenes und leicht verdauliches Essen zubereitet, das zudem noch leicht zu kochen ist, das hört sich doch schon viel besser an, oder?

Ayurveda geht groß ins Detail, um alle verschiedenen Aspekte des Körpers zu erklären. Wie die Mechanismen aus dem Gleichgewicht gebracht werden, und wie man diese Probleme wieder korrigieren kann.
Genauso erklärt es, wie sich jeder einen individuellen Ernährungs- und Lifestyleplan zusammenstellen kann, um diese "Fehler" in erster Linie zu vermeiden.

Das Essen spielt eine wichtige Rolle im ayurvedischen Tagesablauf. Wenn unsere Verdauung effizient arbeitet, folgt der Rest meistens einfacher. Wir bekommen die optimale Verwertung unserer Lebensmittel und wir sind in Balace.

Folgende Lebensmittel sind für die einzelnen Doshas geeignet:

Vata

Früchte: süß, weiche Früchte sind am Besten: Aprikosen, Avocados, Bananen, Blaubeeren, Kirschen, Weintrauben, Mangos, Melonen, Papaya, Pfirsiche, Ananas
Gemüse: Gemüse sollte gekocht, nicht roh sein. Bevorzugt: Spargel, Rüben, Karotten, grüne Bohnen, Süßkartoffeln, Zwiebeln
Getreide: Hafer (Frühstücksflocken), Reis, Weizen
Fleisch: Vermeiden Sie rotes Fleisch. Wählen Sie in kleinen Portionen: Hühnchen, Meeresfrüchte, Truthahn
Nüsse und Samen: alle Nüsse sind o.k, Mandeln sind am besten

Pitta

Früchte: Vermeiden Sie Früchte, die sauer und unreif sind. Bevorzugt: Äpfel, Avocados, Kirschen, Kokosnuss, Feigen, Mangos, Melonen, süße Orangen, Birnen, Rosinen
Gemüse: Spargel, Brokkoli, Kohl, Blumenkohl, grüne Bohnen, Blattgemüse, Blattsalat, Okraschoten, Erbsen, Kartoffeln, Paprika, Zucchini
Getreide: Gerste, Hafer, Weizen, weißer Reis
Fleisch: vermeiden Sie rotes Fleisch und die meisten Meeresfrüchte. Wählen Sie in kleinen Mengen: Hühnchen, Truthahn, Shrimps
Nüsse und Samen: vermeiden Sie die meisten Nüsse und Samen ausgenommen: Kokosnuss, Kürbissamen, Sonnenblumenkerne

 

Kapha

Früchte: Vermeiden Sie Früchte die süß, sauer, oder sehr saftig sind. Wählen Sie Äpfel, Aprikosen, Cranberries, Birnen, Granatapfel, auch alle getrockneten Früchte sind gut
Gemüse: vermeiden Sie alles Gemüse, das gut für den Pitta-Typ ist, ausgenommen süße und saftige Gemüsesorten wie z.B. Tomaten, Süßkartoffeln, Zucchini, Gurke
Getreide: vermeiden Sie heiße und gekochte Frühstücksflocken. Wählen Sie: Gerste, Buchweizen, Mais, Hirse, Roggen
Fleisch: vermeiden Sie rotes Fleisch und die meisten Meeresfrüchte. Wählen Sie in geringen Mengen: Hühnchen, Shrimps und Truthahn
Nüsse und Samen: vermeiden Sie die meisten Nüsse und Samen ausgenommen: Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne