Reisebüro Hüller

Reiseberichte

Persönliche Beratungsnummer:

Ihre persönliche Beratungsnummer erhalten Sie von uns per Telefon oder E-Mail.

Mallorca – die Insel mit den 1.000 Gesichtern

Nach nur 2 Stunden Flug kommt man auf einer der facettenreichsten Inseln des Mittelmeeres an – auf Mallorca. Hierher zieht es das ganze Jahr über die verschiedensten Urlaubstypen: Partyhungrige, Familien, Erholungssuchende, Wanderer, Naturliebhaber, Überwinterer...

Sie alle wollen das gleiche – die vielen Seiten der Insel entdecken.

Der Norden

Alcudia/Port d'Alcudia

Das verträumte Städtchen Alcudia, restauriert und umrahmt von einer mittelalterlichen Stadtmauer, ist in der Innenstadt für Autos gesperrt. Man sollte sich viel Zeit lassen, um an den vielen Restaurants und kleinen Lädchen vorbei zu flanieren und das mediterrane Flair zu genießen.

In Port d'Alcudia dagegen ist die Hotelzone mit vielen Restaurants und Bars, in denen im Sommer die Nachtschwärmer auf ihre Kosten kommen.

Hoteltipp: Das Botel Alcudiamar, ein 4-Sterne-Hotel am Ende des Hafens von Port d'Alcudia, besticht durch seine einzigartige Lage.

Arta

Ein Wahrzeichen der kleinen Stadt Arta im Nordosten der Insel ist die Wallfahrtskirche Sant Salvador. Sie überragt den terrassenförmig angelegten Ort, zwischen dessen Mauern immer wieder das Grün der Zypressen und Mandelbäume durchscheint.

Eine Empfehlung ist dieser Ort aber hauptsächlich wegen dem Wochenmarkt, der jeden Dienstag stattfindet. Dieser befindet sich in der Fußgängerzone und ist nicht so geprägt von Touristen-Souvenirs, wie andere Märkte. Hier kaufen auch viele Einheimische ein und man findet mallorquinische Spezialitäten und Handwerkskunst vom Feinsten.

Cala Ratjada

Trotz des seit den 60er Jahren herrschenden Tourismusbooms, ist der größte Ferienort des Nordostens noch sehr idyllisch und konnte sich seinen Charme unter anderem auch durch die wunderschöne Uferpromenade erhalten. Auch hier findet man viele Restaurants und Bars, einige davon auch mit tollen Möglichkeiten zum draußen sitzen.

Hoteltipp: Das 4-Sterne-Hotel Son Moll Sentits Spa liegt an der kleinen Bucht von Son Moll. Das Haus ist nur für Erwachsene ab 18 Jahren buchbar, sodass man hier erholsame Stunden in einer doch eher lebhaften Gegend verbringen kann.

Ausflug: Tropfsteinhöhle Coves d'Arta

Man kann diese imposante Höhle mit einer 40-minütigen Führung besichtigen. Lohnt sich auch im Sommer, da die Temperatur im Inneren dann eine willkommene Abkühlung ist.

Can Picafort

Von diesem eher unspektakulären Ort mit vielen Bars und Geschäften und 5 km langem Sandstrand beginnt ein naturgeschützter Küstenabschnitt, an dem auch die eindrucksvolle Nekropole Son Real liegt. Hier wurden bis zum 2. Jh. v. Chr. Hunderte von Menschen bestattet. Die gefunden Skelette und Grabbeilagen sind jetzt in Barcelona untergebracht.

Ausflug: S'Albufera

Der 17 qkm große Naturschutzpark ist das größte Feuchtgebiet des gesamten Mittelmeerraums. Dort kann man viele Zugvögel, verschiedene Vogelarten, Amphibien und Orchideenarten bestaunen. Auf den Wander- und Fahrradwegen können Besucher die Flora und Fauna erleben. Am besten mit Fernglas!

Halbinsel Formentor

Ein Besuch auf den Aussichtspunkt ganz im Norden der Insel lohnt sich auf jeden Fall – aber nur am frühen Morgen oder am späten Nachmittag. Denn dann sind die Busgruppen noch nicht/nicht mehr da und man kann die Serpentinen-Straße befahren, ohne dass sie verstopft ist. Wunderschön romantisch ist der Sonnenuntergang!

Soller

Dieses Städtchen ist bekannt für seine nostalgische Schmalspurbahn, die eine Verbindung nach Palma unterhält. Die Fahrt dauert ca. 50 Minuten und führt durch 13 Tunnel. Besonders in der Zeit, in der die Orangen und Zitrusfrüchte an den Bäumen reif werden (Oktober bis Mai), ist die Fahrt besonders reizvoll, da die Luft ringsum wunderbar duftet.

Außerdem findet man in Soller noch eine nostalgische Straßenbahn, die zum Hafen führt (ca. 3 km), der wirklich einen Besuch wert ist. Dieser erstrahlt seit 2012 in neuem Glanz mit einer tollen Promenade und vielen schönen Restaurants.

Der Osten

Portocristo

Berühmt ist der kleine Ort für die größten Tropfsteinhöhlen der Insel. Die Coves del Drac (Drachenhöhlen) mit dem größten unterirdischen See der Welt können Sie selbstständig erkunden.

Cala Bona/Cala Millor/Sa Coma

Die beliebten Badeorte gehen ineinander über und sie verbindet ein 4 km langer, feinsandiger Strand und eine tolle autofreie Promenade. Dort befinden sich auch sehr viele Hotels im 3- und 4-Sterne Bereich, die größtenteils in deutscher Hand sind. Durch den gut bewachten Badebetrieb und viele Sportmöglichkeiten ist diese Region sehr gut geeignet für Kinder und Familien.

Der Süden

Es Trenc

Hier erwartet Sie ein 5 km langer Strand, der als Mallorcas schönster Dünenstrand gilt und ideal für ausgedehnte Strandwanderungen ist. Allerdings kann er im Sommer ziemlich voll werden.

Palma und der Westen

Die Inselhauptstadt Palma de Mallorca ist eine der schönsten Städte am Mittelmeer und sollte am besten zu Fuß erkundet werden. Das Auto kann man direkt am Parkhaus unterhalb der Kathedrale abstellen. Das ist auch der ideale Ausgangspunkt, um mit dem Besuch der Stadt zu beginnen.

Banys Arabs – Arabische Bäder: leider ist davon nicht mehr allzu viel zu sehen, aber der Garten, der mit den Bädern zu einem Palast gehört, ist sehr erholsam

Can Rei/L'Aguila – zwei nebeneinander stehende Häuser an der Placa Marques, die wegen ihrer farbigen Mosaiken auf der Fassade berühmt sind.

Kathedrale La Seu: das berühmteste Gebäude der Insel thront hoch über der Stadt und dem Meer

Platja de Palma

Am Balneario 6, dem Ballermann, ist vor allem in den Sommermonaten jeder partyfreudige Deutsche unter seinesgleichen. Dort reiht sich Kneipe an Kneipe, von denen die sehr großen Partyhallen „Bierkönig" und „Megapark" wohl die berühmtesten sind.

Ansonsten sind der 8 km lange, breite Sandstrand und die mit Palmen gesäumte Promenade eher ruhig und durchaus für Familien geeignet. Nicht an allen der 16 „balnearios" (Strandabschnitte) wird so heftig gefeiert wie am Balneario 6.

Ganz ruhig wird es allerdings nie sein, da eine nahezu lückenlose Bebauung dafür sorgt, dass 43.000 Betten belegt werden können.

Allerdings muss man bedenken, dass nirgendwo auf der Insel die touristische Infrastruktur so gut ist, wie an der Platja de Palma. Das heißt, gerade im Winter, wenn auf der Insel nicht so viel los ist, ist dieser Ort sehr gut geeignet für Ruhesuchende und ältere Menschen, die trotzdem eine gewisse Restaurant- und Geschäftevielfalt genießen wollen.

Mallorca ist nicht nur die Insel für Partyurlauber! Nutzen Sie den milden Winter, um die Schönheiten der Insel mit dem Mietwagen zu erkunden. Sie werden sehen, es lohnt sich und Sie werden begeistert sein!