Reisebüro Hüller

Reiseberichte

Persönliche Beratungsnummer:

Ihre persönliche Beratungsnummer erhalten Sie von uns per Telefon oder E-Mail.

Südafrika - Garden Route

Das Afrika-Abenteuer mit Chamäleon Reisen startete in Frankfurt mit dem 10-stündigen Flug nach Johannesburg. Mit 85 cm Beinfreiheit bei SouthAfricanAirways verging die Zeit „wie im Flug". Nach dem Umstieg und weiteren 2 Stunden Flug empfing uns die Metropole Kapstadt mit wolkenlosem Himmel und unserer quirligen Reiseleiterin Heidi.

Da sich die Wetterverhältnisse in Kapstadt sehr schnell ändern können, führte unser Weg vom Flughafen direkt zum Tafelberg. In einer sich drehenden Gondel, die in der Schweiz hergestellt wurde, erreichen wir die Bergstation in nur 7 Minuten.

Oben auf dem Plateau angekommen, haben wir einen grandiosen Ausblick auf Kapstadt, Camps Bay, Clifton und die „12 Apostel" (Bergkette von Kapstadt entlang der Atlantikküste). Nach einem kleinen Spaziergang und unzähligen Fotos fahren wir wieder zurück ins Tal zu unserer ersten Unterkunft, das Three Boutique Hotel ****. Diese kleine nette Unterkunft mit nur 15 Zimmern liegt im Zentrum von Kapstadt mit einem tollen Ausblick von der Dachterrasse.

Am Nachmittag erkunden wir die Waterfront und ergattern hier unsere ersten Souvenirs. Den ersten Abend lassen wir im Africa Café mit regionalen Spezialitäten und Musik ausklingen.

Am nächsten Tag führt uns die Fahrt über die kurvenreiche Küstenstraße mit traumhaften Ausblicken ans Kap der Guten Hoffnung. Nach dem Mittagessen in einem Ausflugslokal wandern wir zum Leuchtturm am Cape Point, von dem aus man das ca. 2 km entfernte Kap bestaunen kann, wenn einen nicht der Nebel schon eingeholt hat.

Auf dem Rückweg nach Kapstadt besuchen wir die „T-Bag-Design"-Werkstatt. Hier verarbeiten Bewohner der Townships geleerte und getrocknete Teebeutel zu wunderschönen Kunstwerken, die u.a. auf Grußkarten, Untersetzern oder auch Handtaschen wiederzufinden sind. Das ist eines der vielen Projekte, die die Chamäleon Stiftung unterstützt.

Anschließend geht's zur Boulders Pinguin-Kolonie nahe Simon's Town. Hier können wir die Tiere beim Sonnen und Baden aus nächster Nähe beobachten.

Am dritten Tag folgen wir der berühmten Route 62 von der Südküste bis nach Oudtshoorn (450 km). Bei einem Zwischenstopp in Montagu nehmen wir an einer Weinverkostung in der Mimosa Lodge teil. Die kleine Lodge wird von einem Schweizer Sternekoch geleitet, der seine Passion für den Wein entdeckt hat und uns mit seinem Essen und dem dazu passenden Tropfen beeindruckt hat.

Frisch gestärkt führt unser Weg weiter durch die Kleine Karoo (Halbwüstenlandschaft) zur ehemaligen Missionsstation Amalienstein. Wir besuchen die dortige Grundschule, in der wir mit Herz erwärmenden Liedern, vorgetragen von den Schülern, willkommen geheißen werden. Nachdem wir allen Kindern Geschenke überreicht haben, verabschieden wir uns und fahren zum Thorntree Country House **** bei Oudtshoorn. Hier bereitet der Eigentümer nach einer herzlichen Begrüßung das Abendessen selbst zu, Straußenfilet vom Grill.

Am nächsten Tag erwartet uns ein liebevoll gedeckter Frühstückstisch. Leider müssen wir diesen heimeligen Ort wieder verlassen, denn heute steht der Besuch einer Straußenfarm auf dem Programm. Dort angekommen erhalten wir Infos zur Züchtung der Laufvögel, die wir anschließend auch im Gehege bestaunen können.

Weiter geht's über den Outeniqua Pass auf die Garden Route bis nach Knysna. Die Landschaft verändert sich auf dieser Strecke von kargem Buschland zu bergigem Regenwald, bis wir schließlich die Lagunenstadt erreichen. Nach einem kleinen Rundgang an der Waterfront fahren wir zum Eastern Head, von dem aus wir einen tollen Blick auf die Lagune und die Mündung in den Indischen Ozean haben.

Unsere Reise geht weiter nach Plettenberg Bay in unser exklusives Strandhaus Mole's Hole. Mit sechs Zimmern, der Nähe zum Strand und einem Butler erwartet uns hier eine Urlaubsadresse der besonderen Art, die wir an den nächsten zwei Tagen genießen dürfen. Der erste Abend wird schon mal mit einem gelungenen Abendessen und einem guten Glas Wein beschlossen.

Am folgenden Tag erwartet uns strahlender Sonnenschein und etwas Wind. Heute fahren wir auf's Meer hinaus. Zuerst an der Küste entlang mit ihren mondänen Strandhäusern, langen Sandstränden und schroffen Küsten bis wir bald auf ein paar Delfine treffen. Durch das klare Wasser können wir sie genau beobachten und versuchen, ein paar gelungene Fotos zu schießen.

Weiter geht's zum Robberg Naturreservat, nur 8 km von Plettenberg Bay entfernt, wo Tausende Robben auf den Felsen sitzen und im Wasser schwimmen.

Anschließend geht die Fahrt weiter ins Qolweni Township, um einen Einblick in den Alltag der Menschen dort zu erhalten. Wir besuchen dort die Schule und den Kindergarten, die auch durch Projekte der Chamäleon Stiftung unterstützt werden. Dazu gehört, dass jede Reisegruppe einen Baum pflanzt, was auch wir mit großer Begeisterung gemacht haben. Zum Dank singen uns die Kinder ein Liedchen.

Als nächstes besuchen wir ein weiteres Soziales Engagenment der Chamäleon Stiftung, die Plett Field Band. Eine Organisation, die sozial benachteiligten Jugendlichen die Chance bietet, ein Musikinstrument zu erlernen, um dann sogar Auftritte mit der Band absolvieren zu können.

Nach einem kurzen Stopp an einem Aussichtspunkt über Plettenberg Bay fahren wir weiter

zur Lairds Lodge ****, wo wir mit einer kleinen Weinkunde und einem tollen Essen den Tag ausklingen lassen.

Die nächsten zwei Tage werden spannend: Es geht mit einer 3-stündigen Autofahrt in den Addo-Elefanten-Nationalpark. Hier können wir mit unserem eigenen Bus fahren und sehen zum ersten Mal Elefanten, Antilopen, Zebras und Warzenschweine in deren natürlichem Lebensraum.

Nach weiteren 1,5 Stunden Fahrt erreichen wir unsere Unterkunft für die letzten zwei Nächte, die Ukhozi Lodge **** im ca. 9.000 ha großen Kariega Game Reserve, der Heimat der „Big Five" (Löwe, Elefant, Nashorn, Leopard, Büffel). Von den 10 Suiten mit Terrasse und privatem Pool hat man einen grandiosen Blick über die Hügel und Täler des Reservats.

Auf das haben alle gewartet: Unsere erste Pirschfahrt! Im offenen Geländewagen fährt uns Chrissi, die Rangerin, durch dichte Wälder und freie Felder, um uns die Tiere zu zeigen. Nach Anbruch der Dunkelheit kehren wir zurück und werden von einem typisch afrikanischen Essen erwartet.

Der nächste Morgen beginnt sehr früh, da wir zum Sonnenaufgang bereits wieder mit Chrissi unterwegs sind. Die tollen morgendlichen Lichtverhältnisse lassen unsere Kameras glühen und machen uns neugierig darauf, was uns noch erwartet! Und tatsächlich: Später entdecken wir u.a. drei Löwen, die gerade erfolgreich gejagt haben und direkt vor unseren Augen ihre Beute verspeisten. Außerdem: zwei Nashörner, die sich einen Kampf um ihre Reviergrenzen lieferten und natürlich noch viele andere Tiere.

Zurück in der Lodge gab es noch eine wunderbare Massage und ein Mittagessen, bevor wir zu einer weiteren Tierbeobachtung und Bootsfahrt im Sonnenuntergang aufbrachen.

Am letzten Tag auf dem Weg zum Flughafen in Port Elizabeth kommen wir noch nach Kenton-on-Sea vorbei. Hier können wir nochmal unsere Füße kurz ins Meer halten und zum Abschluss der tollen Tour ein Glas Sekt trinken.

Von Port Elizabeth aus fliegen wir über Johannesburg wieder zurück nach Frankfurt.

Fazit: Südafrika ist ein tolles Land mit vielen Kontrasten, gutem Essen, tollen Weinen und netten Leuten. Durch den Besuch der Hilfsprojekte von Chamäleon bekommt man zusätzlich zu den einzigartigen Reiseeindrücken noch ein gutes Gefühl, mit dieser Reise anderen Menschen geholfen zu haben.