Reisebüro Hüller

Reiseberichte

Persönliche Beratungsnummer:

Ihre persönliche Beratungsnummer erhalten Sie von uns per Telefon oder E-Mail.

Rhein und Mosel mit Viking Flusskreuzfahrten

Diese 4-tägige Reise ist ein Ausschnitt aus einer 8 Tages-Tour die von Nürnberg nach Trier oder umgekehrt buchbar ist.

1. Tag

Unser Schiff, die Viking Sky (75 Kabinen), erwartete uns am Rheinufer direkt neben der Spielbank von Mainz.
Nach einer netten Begrüßung wurden wir sofort mit Getränken versorgt und das Personal brachte unser Gepäck
auf die jeweiligen Kabinen.
Sie waren mit 14 qm angenehm groß und hatten genug Stauraum für die Garderobe.
Am Fenster lag ein Audio-System, das uns ab sofort bei allen Ausflügen
begleiten sollte.
Das Badezimmer war klein, aber mit Dusche/WC, einem Waschbecken und einer
Vielzahl vonPflegeprodukten liebevoll ausgestattet.

Nun ging es also los! Nach der Abfahrt in Mainz gab es auch schon Mittagessen im Hauptrestaurant.
Wir genossen unser 3-Gänge-Menü während die schönen Villen von Mainz am Rheinufer an uns vorbeizogen.

Nach ca. 2 Stunden Fahrt erreichten wir mit einigen anderen Schiffen Rüdesheim.
Wir schlenderten durch den mittelalterlichen Stadtkern mit seinen Fachwerkhäusern vorbei an einer Vielzahl
von urigen Weinlokalen hinauf bis zum Sessellift der zum Niederwalddenkmal hinauffährt.
Mit dem Lift schwebten wir über die Weinberge und genossen die Aussicht.
Neben der Statue, die der Einigung Deutschlands 1871 gedenken soll, gibt es noch einen
römischen Tempel, der zum Verweilen einlädt.
Von beiden Punkten aus hat man einen tollen Blick auf Rüdesheim und den Rhein.
Mit einer Menge Fotos bewaffnet ging es zurück zum Schiff, wo unser Abendessen
auf uns wartete.
Im Anschluss zogen wir noch einmal los, um in Rüdesheim den Abend bei einer
Flasche Wein in einem der urigen Tanzlokale ausklingen zu lassen.

2. Tag

Der zweite Tag begann für uns alle sehr früh, da es durch das Rheintal mit seinen vielen
Burgen und dem Loreley-Felsen gehen sollte.

Gegen 05:30 Uhr versammelten sich die Neugierigsten schon eingepackt in dicken
Jacken und mit einem Kaffee oder Kakao auf dem Sonnendeck.

Zu jeder vorbeiziehenden Burg und jedem Ort erzählte die Reiseleitung eine
passende Geschichte.

Nach einem stärkenden Frühstück umschifften wir am späten Vormittag sicher den Loreley-Felsen
und erreichten gegen Mittag Koblenz und das deutsche Eck, an dem uns die Statue von
Kaiser Wilhelm I. begrüßte und uns in die Mosel geleitete.

Bei der ersten Schleuse brauchten wir ca. 1 ½  Stunden und fuhren dann gemächlich
durch die beschauliche Mosellandschaft, vorbei an kleinen Städtchen und immer
steiler werdenden Weinbergen.

Am Nachmittag erreichten wir Cochem. Bei einem Stadtrundgang und der Besichtigung der märchenhaft
anmutenden Reichsburg lernten wir die zweitkleinste Kreisstadt Deutschlands kennen.

Zurück an Bord genossen wir unser Abendessen und ließen die restlichen Stunden auf dem Sonnendeck mit einem
Getränk ausklingen, während sich die Viking Sky leise aus Cochem verabschiedete.

3.Tag

Frisch gestärkt nach dem Frühstücksbuffet trieb es uns wieder auf unseren Aussichtsposten,
das Sonnendeck. Wir mussten nicht lange warten und der nächste Stop, Bernkastel-Kues, lag vor uns. 

Als unser Schiff in Bernkastel anlegte, starteten wir gleich mit unserer morgendlichen Erkundungstour durch
den kleinen Ort und bestaunten die liebevoll erhaltenen Fachwerkhäuser, an deren Wänden sich viele
Lebensweisheiten finden lassen. Die Weinberge hier zählen zu den steilsten in Deutschland und rahmen den Ort schützend ein.

Nachdem wir noch kurz über die Brücke, die Kues mit Bernkastel verbindet, schlendern geht es auch schon zurück
zum Schiff und wir setzten unsere Fahrt nach Piesport fort, wo uns drei Busse erwarteten, die uns zur Stadtrundfahrt nach Tier abholten.

Die im 16. Jahrhundert vor Christus gegründete Römerstadt wartet mit einer Vielzahl von beeindruckenden
Sehenswürdigkeiten auf. Vorbei an den Kaiserthermen führte unsere erste Besichtigung zur
Konstantinbasilika und zum angrenzenden Kurfürstlichem Palais. Im Anschluss fuhren wir in die Nähe der Liebfrauenkirche und schlenderten dann durch die Altstadt über den Hauptmarkt vorbei am Dreikönigenhaus (mittelalterliches Wohngebäude) bis zur Porta Nigra dem Wahrzeigen Triers.
Dort endete unser Stadtrundgang und die Busse brachten uns zurück zum Schiffsanleger, der sich unweit des
Zentrums am Moselufer befindet.

Nach dem abschließenden Abendessen an Bord ging ein ereignisreicher Tag zu Ende.

4. Tag

Am nächsten Morgen nahmen wir unser letztes Frühstück ein, ehe uns Taxis und Sammeltransfers zum ca. 5
Minuten entfernten Bahnhof brachten.